Migranten-Enkulturation und regionale Resilienz (MERR)

Kolloquium Mittwoch 18. November (Buß- und Bettag)
9:15 – 19:00 Uhr, Haus Klingewalde, Görlitz
www.kultur.org/merr gefördert von der Sächsischen Staatskanzlei

Das Programm zum Download

Ab 8:30 Uhr Kaffee und Tee (dänische Eröffnung)
Beginn 9 Uhr c.t. | Block I: Moderation: M. Vogt
  1. statt einer Begrüßung: Rektor Friedrich Albrecht (Görlitz): Kurze Systematisierung der Enkulturationserfahrungen eines Deutschen in Ecuador
  2. Roula Antoun (Görlitz): A Voice from Syria
  3. Matthias Theodor Vogt (Görlitz): Einführung in das Projekt MERR und das Kolloquium
  4. Stefan Garsztecki (Chemnitz): Migration und regionale Resilienz
  5. Anton Sterbling (Rothenburg): Abendländische Rationalisierung, Kunst, Integration
  6. Diskussion
11:00 Pause bis 11:30 | Block II: Moderation: Stefan Garsztecki
  1. Patrice Neau (Nantes und Deutsch-Französische Hochschule Saarbrücken): Europas Künste als Basis und Medium der europäischen Wertegemeinschaft. Reflexionen eines Nachbarn über einen Art. 20b Grundgesetz „Der Staat schützt und fördert die europäische Kunst und Kultur“
  2. Christoph Meißelbach (Dresden): Anthropogene Grundlagen von Enkulturation durch Kunst und Integration.
  3. Werner J. Patzelt (Dresden): Inwiefern muß zusammenwachsen, was nicht zusammengehört? – Probleme und Herausforderungen bei der Passung von Vorstellungswelten (Ost-)Deutscher und Migranten
  4. Diskussion mit Octavian Ursu MdL, Mirko Schultze MdL, Franziska Schubert MdL, Thomas Baum MdL (Sächsischer Landtag) und weiteren
Mittagspause 13:30 bis 15:00 | Block III: Moderation: Erik Fritzsche
  1. Raj Kollmorgen (Görlitz): Bedingungen gelingender sozialer Integration von Flüchtlingen. Einige anerkennungstheoretische Überlegungen
  2. Milada Šťastná und Antonin Veishar (Brno): Enculturation from the Czech viewpoint
  3. Florinda Monacò (Neapel): Culturally Motivated Crimes and Possible "Policies of Difference". The role of Police Bodies.
  4. Luigi Ferrara (Neapel): Between Territorial Resilience and Capabilities Approach. The International Research Context and the future of the EU legal framework on immigration
Pause 17:00 - 17:30 | Block IV: Moderation: M. Vogt
  1. Schlußdiskussion bis 19:00 Uhr mit den Referenten und dem Publikum: Was haben wir für unser Projekt MERR bzw. für Handlungsempfehlungen an Politik und Zivilgesellschaft gelernt?