Collegium Pontes Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec

„Ich halte das VIII. Collegium PONTES für hochaktuell und außerordentlich gelungen, sowohl in der generellen Fragestellung wie den einzelnen Themen. Nur so können die Barrieren, die der Nationalismus aufgebaut hat und die gerade Ostmitteleuropa zerstört haben, überwunden werden.“ (Ernst-Wolfgang Böckenförde, Richter des Bundesverfassungsgerichtes a.D.)

Was ist und was will das Collegium Pontes?

Das Collegium Pontes wurde 2001 zur Förderung des Diskurses über die kulturelle, geistige und soziale Bestimmung Europas und der Europäischen Union gegründet. Es ist ein Wissenschaftskolleg und zugleich ein Netzwerk von Universitäten und Hochschulen. Professoren und Doktoranden treffen sich jeden Sommer seit 2002 zu einer intensiven Forschungsphase in Görlitz und bereiten in einer anschließenden Manuskriptphase ihre Ergebnisse zur Publikation vor. Durch das Miteinander der Generationen, der Nationen und der Wissenschaftsdisziplinen am Collegium Pontes verkörpert es in sich jene Idee von Europa, der seine Forschungen gelten.

Das Format des Collegium Pontes ist ungewöhnlich. Die hier tätigen scientists in residence sind einerseits erfahrene Wissenschaftler (Senior Fellows), die in der sommerlichen Gelehrtengemeinschaft auf Zeit des Collegium Pontes Brücken zwischen ihren Disziplinen bauen, andererseits sind es Nachwuchswissenschaftler, Doktoranden und Post-Docs, die sich aktiv an diesem Dialog beteiligen (Junior Fellows). Gastvorträge und Gastseminare (der Visiting Fellows) bereichern die Diskussionen.

Nach innen eröffnet das Collegium seinen Teilnehmern durch die gemeinsame Arbeit in multinationalen und interdisziplinären Teams die Möglichkeit, die Europäisierung des Alltags gleichzeitig theoretisch zu thematisieren und als Lebenspraxis zu erfahren. Die mit sieben Wochen ungewöhnlich intensive Sommerakademie ist zwar ergebnisorientiert, nichtsdestoweniger ist die Form selbst ein wichtiges Lernziel. Die Teilnehmer erfahren jene Solidarität und Gemeinschaft, die auf der politischen Ebene von der Europäischen Union angestrebt wird.

Nach außen wirkt das Collegium Pontes als öffentliches Forum und Impulsgeber. Es publiziert in Form von öffentlichen Vorträgen, Präsentationen, unter www.kultur.org und in einer Schriftenreihe kontinuierlich Ergebnisse seiner Arbeit. Die Görlitzer Veranstaltungen sind öffentlich. Eröffnungskonferenz, Plenarvorträge und das abschließende Wissenschaftskloster werden regelmäßig von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur besucht, weit über die Region hinaus.

Die wissenschaftliche und wissenschaftspolitische Bedeutung des Collegiums auf internationaler Ebene wird durch die Schirmherren gewürdigt: Seit 2003 steht das Collegium Pontes als die einzige akademische Einrichtung der drei Länder unter der gemeinsamen Schirmherrschaft der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Polen und der Tschechischen Republik.

Seit 2004 steht das Collegium Pontes als einzige akademische Einrichtung der drei Länder Deutschland-Polen-Tschechien kontinuierlich unter gemeinsamer Schirmherrschaft der drei Außenminister.